Es findet weiterhin dienstags
kein Jugendtraining und kein Spielabend statt.

  • unser virtuelles Vereinsheim auf lichess.org
  • Neuigkeiten und Turnierberichte
  • kurze Einführung (PDF) in Lichess
  • Informationen aus dem Vereinsleben

    3.10.2020Nach dem vergangenen "Zwischenhoch" unseres Teams Esslingen in der Quarantäneliga auf lichess.org, als wir uns zurück bis in die 6. Liga gekämpft hatten, ist mittlerweile längst wieder der harte Boden der Tatsachen in Liga 10 erreicht.

    Die Gegnerschaft wird in der nun schon 13 Ligen umfassenden Turnierserie nicht einfacher, und auch das Team Esslingen vermag es leider nicht immer an zwei Spielabenden in der Woche mit voller Mannschaftsstärke aufzulaufen.

    Einer, der zum Glück immer dabei ist, ist unser Heinz Englmeier. In der Ligarunde vom 01.10.2020 gelang ihm in seiner 18. und letzten Blitzpartie des Abends (mit klassischer 5-Minuten-Bedenkzeit) mit Schwarz gegen den Spieler mit dem Nicknamen SchuBi53 vom SV Erkenschwick das Kunststück, die Partie spektakulär mit einem unabwendbaren mehrzügigen Mattangriff zu drehen: nach 24. ...Db6+ gab Weiß umgehend auf - das Matt kann nur noch weiter hinausgezögert werden ...



    Jochen Fuchs
    29.8.2020Nach einem guten Vierteljahr ist das Team Esslingen in der Quarantäneliga auf lichess.org nach einer weiteren fulminanten Aufstiegsleistung letzten Donnerstagabend zurück in Liga 6 angelangt - womit wir doch an unsere "alten Glanzzeiten" in der Anfangsphase des krisenbedingten neuen Onlineschachbooms anknüpfen können!

    Es bleibt zu hoffen, dass sich unsere Mannschaft in der 6. Liga, die heutzutage sicherlich noch stärker besetzt ist als ehedem, länger wird halten können, was schwer genug werden wird.

    Der Erfolg in Liga 7 war wirklich das Ergebnis einer tollen, geschlossenen Teamleistung. Vor allem war die Mannschaft diesmal erfreulich breit aufgestellt mit elf Mitspielern - so viele wie lange nicht mehr!

    Da dieses Mal auch die Spitzenkräfte Andreas Reuß, Andreas Kiefer und Günter Kunert wieder ins sportliche Geschehen eingriffen, war die Endplatzierung auf dem Aufstiegsrang 3 ein sicherlich machbares aber dennoch hart erkämpftes und alles andere als selbstverständliches Resultat.

    Nächst dem diesmaligen Spitzentrio in der Mannschaftsendplatzierung Andreas Reuß, Udo Scharrer und Heinz Englmeier (32, 26 und 24 Punkte) waren die folgenden Teilnehmer für Esslingen, die noch in die Wertung kamen, auch ganz eng beieinander: Jens-Peter Schulz, Günter Kunert und Michael Ramin holten 21, 20 und 19 Punkte.

    Als Beispielpartie sei diesmal das vorletzte Spiel von Udo Scharrer genannt, der mit Weiß gegen den Spieler "najdorfcymraeg" aus dem Team mit dem klangvollen Namen "Welsh Dragons" antrat und mit 4 Siegpunkten noch einen ganz entscheidenden Beitrag im Endspurt zum Aufstieg beisteuerte. Vor allem das Mattbild im 35. Zug ist sicherlich für jeden Schachfreund eine Augenweide!



    Jochen Fuchs
    15.8.2020Am vergangenen späten Donnerstagabend hat das Team Esslingen in der Quarantäneliga auf lichess.org wieder nach zwei Stunden harten, superschnellen Blitzschachs (3 Min. ohne Aufschlag) mit einer souveränen geschlossenen Mannschaftsleistung die Rückkehr in Liga 7 feiern können.

    Die Esslinger landeten am Ende in der Liga-Gruppe 8B auf einem guten zweiten Platz. Alle angetretenen acht Mann lieferten mit hervorragendem Kampfgeist gute bis sehr gute Leistungen ab. Am Ende kamen diese sechs Spieler in die Mannschaftswertung: Heinz Englmeier (60 Punkte), Michael Ramin (45 P.), dann jeweils dicht aufeinander folgend Günter Kunert (34 P.), Udo Scharrer (33 P.) und Jens-Peter Schulz (32 P.), und der schon längst zur unersetzlichen Stammkraft avancierte Gastspieler Vinko Kozina vom TSV/RSK Esslingen holte 24 Zähler.

    Bei der Vielzahl der absolvierten Partien fällt es immer schwer, die schönste oder spannendste oder spektakulärste auszuwählen. An diesem Abend wurde von den Mitspielern spontan Spiel Nr. 23 von Michael genannt. Er spielte mit Schwarz gegen seinen bald 200 Rating-Punkte stärkeren französischsprachigen Gegner „Barabarian“, der glaubte, sich einen sogenannten Berserk-Faktor erlauben zu können (halbiert zu Beginn des Spiels die eigene Bedenkzeit von 3 Min., gewinnt bei Erfolg aber Bonuspunkte!). Doch mit diesem spekulativen Konzept scheiterte er krachend gegen Michael, der sich von der großspurigen Ansage seines Gegners offenkundig nicht hatte beeindrucken lassen.



    Barabarians „Aktien“ sanken im Verlauf des Mittelspiels immer mehr, wie eine Engine-Analyse veranschaulicht, bis sich im Endspiel bei immer rascher verrinnender Bedenkzeit, die er zu Beginn so leichtfertig halb hergeschenkt hatte, die Patzer des Weißspielers häuften. Im 31. Zug versuchte er noch mit Tg1 eine naheliegende einzügige Mattdrohung aufzustellen, die Schwarz aber mit seinem Gegenzug einerseits leicht parieren und andererseits, damit den Spieß umdrehend, nun seinerseits einzügig Matt drohen konnte. Ab da war für Weiß an der Partie nicht mehr viel zu retten.

    Jochen Fuchs
    25.7.2020Vergangenen Donnerstag hielt unser Team Esslingen in der Quarantäneliga auf lichess.org erneut die Klasse in der Gruppe 8A - gerade noch als Tabellensiebter.

    Dieser Umstand allein ist für uns sicherlich kein Grund in Verzückung zu geraten - zumal man sozusagen in der ersten Halbzeit (sprich in der ersten Turnierstunde) enttäuschenderweise auch nur zu dritt spielte - das aber schon beachtlich stark, mit den bewährten Kräften Heinz Englmeier, Udo Scharrer und Jens-Peter Schulz. Später griffen noch Jochen Fuchs, Vinko Kozina (TSV/RSK Esslingen) und Andreas Reuß ins Geschehen ein, füllten die Mannschaft so noch auf die sechs für das Teamergebnis zählenden Spieler auf und steuerten immerhin auch noch das ein oder andere Pünktchen bei.

    Absolut bemerkenswert war am Ende aber das ganz außerordentlich starke Abschneiden unseres Topspielers Heinz Englmeier, der mit einer Turnierleistung von unglaublichen 2432 Wertungszahlpunkten (lichess-Rating) bei einer Gewinnquote von 79 % aus 24 Blitzpartien (3 Minuten ohne Aufschlag) nach zwei Stunden anstrengendsten Wettkampf-Blitzschachs non-stop, im 76 Spieler zählenden Teilnehmerfeld den zweiten Platz in der Einzelwertung belegte!

    Und den unter dem Nicknamen "Smuelli" antretenden Erstplatzierten dieses Durchgangs hat Englmeier im direkten Aufeinandertreffen auch geschlagen! Die Partie beinhaltete einen klassischen Damenfang nach Bauernraub und suboptimalen Manövern des Schwarzspielers, was sicherlich nach dem 13. Zug den entscheidenden Wendepunkt der Partie markierte.

    Insofern kann man wirklich sagen, dass aus Esslinger Sicht an diesem Abend Heinz die Quarantäneliga dominiert hat!

    Jochen Fuchs
    6.7.2020Auf lichess.org hat sich unser Team Esslingen vergangenen Sonntag, auch wieder dank seiner Freunde und Unterstützer, eindrucksvoll zurück in die Quarantäneliga 8 gekämpft.

    Ja, denn zuvor waren wir unglücklicherweise noch einmal abgestiegen (vor allem einer zwischenzeitlich unerwartet sehr dünnen Personaldecke geschuldet!) und so fand sich das Team völlig abgesackt in Liga 9 wieder - dort aber z. B. mit den Schachfreunden aus Schwäbisch Gmünd nicht gerade in schlechter Gesellschaft!

    Nach engagiertem Kampf über zwei Stunden im Bedenkzeitmodus 3 Min. plus 2 Sek. Aufschlag pro Zug erreichten wir schließlich noch vor Schwäbisch Gmünd einen guten ungefährdeten zweiten Platz und hatten auf die erstplatzierten Schachfreunde Erbach sogar nur einen hauchdünnen Rückstand von zwei Zählern (Turnierseite).

    Team Esslingen war mit acht Mann angetreten, die besten fünf kamen am Schluss in die Mannschaftswertung. Die Aufsteigermannschaft setzte sich somit zusammen aus: Andreas Reuß (38 Punkte), Vinko Kozina vom TSV/RSK Esslingen (32 P.), Jens-Peter Schulz (31 P.), Günter Kunert (28 P.) und Hartmut Hehn vom SV Ebersbach/Fils (26 P.).

    Etliche sahen sich dabei auch unversehens so manchem Titelträger gegenüber (was sicherlich auch immer wieder einen Reiz dieses Online-Liga-Formats ausmacht) - und erneut konnte die ein oder andere dieser Blitzschach-Begegnungen sogar erfolgreich gestaltet werden: Gleich mehrere unserer Recken bekamen es (mitunter jeweils auch mehrfach) mit dem Duisburger Internationalen Meister Marcel Becker zu tun. Günter Kunert konnte ihn einmal in einer Kurzpartie binnen zwölf Zügen besiegen! Vom Ratinggefälle her noch überraschender war aber sicherlich der Sieg von Vinko Kozina gegen IM Becker!

    Bericht in der Esslinger Zwiebel vom 10.7.2020

    Jochen Fuchs