Presse


Veröffentlichung vom:
21.03.2016

4. Platz durch ein 4:4 gegen Ostfildern II.


Durch das Fehlen von Bernd Hempel und um die dritte Mannschaft im Abstiegskampf nicht zu schwächen, lagen wir gleich zu Beginn kampflos 0:1 hinten. Luan Ahmeti (Brett 3) behielt in komplizierter Stellung die Übersicht, gewann eine Figur und konnte somit ausgleichen.

Kurz darauf einigten sich Harald Blum (1) und Jan Albruschat (2) mit ihren Gegnern in ausgeglichener Stellung auf Remis. Das taten Ihnen einige Zeit später auch Bernd Stüben (5) und Gerhard Limley (8) nach, so dass es 3:3 unentschieden stand.

Auch Suat Duran (6) hätte einen weiteren halben Punkt beisteuern können, stellte aber, gerade als die Stellung sich beruhigt hatte, eine Figur ein und gab auf. So lag es annz Speicher (7), die Niederlage der Mannschaft abzuwenden, was ihm trotz akuter Zeitnot souverän gelang, der Durchmarsch eines Bauern zur Dame brachte letztlich die Entscheidung.

Durch dieses 4:4 steht schon vor dem letzten Spieltag der 4. Platz fest und damit eine weitere Teilnahme in der Kreisklasse in der nächsten Saison.
Autor: Sf Suat

Veröffentlichung vom:
14.03.2016

Die 4. Mannschaft konnte einen wichtigen Sieg erringen.


Unsere 4. Mannschaft konnte gestern einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf erringen. Gegen die Mannschaft von Ostfildern IV gelang ein wichtiger 5:3 Erfolg. Da der Gegner von Sebastian Schick (7) nicht angetreten war, begann der Tag mit einer 1:0 Führung. Georg Hartelt (5) gewann eine Figur und konnte dies schnell in gekonnter Manier zum Sieg umsetzen.

Stefan Nun (6) gab mit der Dame Schach, übersah jedoch, dass der Gegner mit dem Turm dazwischen ziehen konnte und verlor seinerseits die Dame, da diese auf der Königslinie stand. Die Partie war dann verloren. Stefan Weißinger (3) spielte einen Angriff zu unüberlegt und verlor dabei einen nd gab dann auf.

Michael Petzold (2) einigte sich in ausgeglichener Stellung auf Remis. Matthias Küfner (8) opferte eine Figur und besaß dann im Endspiel 7 Bauern gegen 4 und konnte seinen Gegner letztendlich zur Aufgabe zwingen, da die Umwandlung in eine Dame kurz bevorstand. So stand es 3 ½ zu 2 ½ bei noch zwei ausstehenden Partien.

Der Gegner von Andreas Köhler (4) hatte die Partie im Griff und bot gleichwohl Remis an, da er irrig davon ausging, er könne nur Dauerschach geben. Andreas Köhler nahm dieses Remis dankend an. Kurz darauf erfolgte ein überlegter Angriff von Walter Reuß (1) auf die Königsstellung, die dazu führte, dass der Gegner mit seinem g-Bauern auf die h-Linie schlagen musste und der König entblößt stand und das Matt nicht mehr abwenden konnte.
Autor: Sf Andreas

Veröffentlichung vom:
14.03.2016

DIe 1. Mannschaft rutscht ins Mittelfeld


Gestern trat die erste Mannschaft in der 7.Runde der Landesliga gegen Kirchentellinsfurt an. Von den Wertungszahlen sollte esener Kampf werden. Zunächst ging es friedlich zu. Heinz Englmeier (1) konnte in der Eröffnung nichts herausholen und stand schon etwas schlechter, so daß er das Remisangebot seines Gegners annahm. Udo Scharrer (3) war nicht auf einen scharfen Kampf in einer Gambitvariante eingestellt und nahm im frühen Mittelspiel das Remisangebot seines Gegners an. Analog dazu ereignete sich bei Andreas Kiefer (4) der gleiche Ablauf.

Günter Kunert (2) spielte sehr scharf und opferte in der Eröffnung einen Bauern mit Schwarz. Die Partie wurde im weiteren Verlauf sehr wild und man konnte als Beobachter nicht beurteilen, wer besser stand. Schlußendlich konnte aber der Gegner von Günter die Partie gewinnen. In der Heimanalyse mit Computer wird sicher erst die Wahrheit der Partie bzw. der einzelnen Züge erkannt werden können. Hans Schreiber (7) mußte lange Zeit zusehen, wie sein Gegner immer besser ins Spiel kam und Vorteile errang. Er spielte aber ruhig weiter und als sein Gegnot eine Zugfolge falsch berechnete, gewann er mit einem Damenzug eine Figur und damit die Partie.

Michael Ramin (5) wurde im ausgeglichenen Mittelspiel von einem Springeropfer überrascht. Durch einen ungenauen Damenzug verlor er die Qualität und kam in ein verlorenes Endspiel. Dies wollte er sich nicht mehr zeigen lassen und gab deshalb auf. Jens-Peter Schulz (8) ging gleich in der Eröffnung frontal auf den gegnerischen König vor. Es lag immer der Hauch eines Mattes in der Partie. Sein Gegner verteidigte sich aber zäh und kam mit einem Qualitätsopfer zu Gegenspiel. In der Zeitnot von Jens-Peter stellte er mehrere Bauern ein, so daß er nach der Zeitnot in einem Endspiel mit Mehrqualität gegen Minusbauern herauskam. Sein Gegner nahm dann das Remisangebot von Jens-Peter an.

Frank Wiesner (6) spielte wie immer sehr unorthodox und stellte seinem Gegner viele Probleme, die der aber mit zähem Spiel löste. Zum Schluß versuchte Frank mit einem Springeropfer die Partie nocen. Das Springeropfer stellte sich aber als nicht ganz korrekt heraus und Frank mußte die Partie aufgeben im weiteren Spiel.

Damit sind wir mit 9:5 Punkten auf Platz 4 gelandet.
Autor: Sf Udo

Veröffentlichung vom:
14.03.2016

...


Unsere 4. Mannschaft konnte gestern einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf erringen. Gegen die Mannschaft von Ostfildern IV gelang ein wichtiger 5:3 Erfolg. Da der Gegner von Sebastian Schick (7) nicht angetreten war, begann der Tag mit einer 1:0 Führung. Georg Hartelt (5) gewann eine Figur und konnte dies schnell in gekonnter Manier zum Sieg umsetzen.

Stefan Nun (6) gab mit der Dame Schach, übersah jedoch, dass der Gegner mit dem Turm dazwischen ziehen konnte und verlor seinerseits die Dame, da diese auf der Königslinie stand. Die Partie war dann verloren. Stefan Weißinger (3) spielte einen Angriff zu unüberlegt und verlor dabei einen Turm und gab dann auf.

Michael Petzold (2) einigte sich in ausgeglichener Stellung auf Remis. Matthias Küfner (8) opferte eine Figur und besaß dann im Endspiel 7 Bauern gegen 4 und konnte seinen Gegner letztendlich zur Aufgabe zwingen, da die Umwandlung in eine Dame kurz bevorstand. So stand es 3 ½ bei noch zwei ausstehenden Partien.

Der Gegner von Andreas Köhler (4) hatte die Partie im Griff und bot gleichwohl Remis an, da er irrig davon ausging, er könne nur Dauerschach geben. Andreas Köhler nahm dieses Remis dankend an. Kurz darauf erfolgte ein überlegter Angriff von Walter Reuß (1) auf die Königsstellung, die dazu führte, dass der Gegner mit seinem g-Bauern auf die h-Linie schlagen musste und der König entblößt stand und das Matt nicht mehr abwenden konnte.
Autor: Sf Andreas

Veröffentlichung vom:
14.03.2016

...


Rutsch ins Mittelfeld

Gestern trat die erste Mannschaft in der 7.Runde der Landesliga gegen Kirchentellinsfurt an. Von den Wertungszahlen sollte es ein ausgeglichener Kampf werden. Zunächst ging es friedlich zu. Heinz Englmeier (1) konnte in der Eröffnung nichts herausholen und stand schon etwas schlechter, so daß er das Remisangebot seines Gegners annahm. Udo Scharrer (3) war nicht auf einen scharfen Kampf in einer Gambitvariante eingestellt und nahm im frühen Mittelspiel das Remisangebot seines Gegners an. Analog dazu ereignete sich bei Andreas Kiefer (4) der gleiche Ablauf.

Günter Kunert (2) spielte sehr scharf und opferte in der Eröffnung einen Bauern mit Schwarz. Die Partie wurde im weiteren Verlauf sehr wild und man konnte als Beobachter nicht beurteilen, wer besser stand. Schlußendlich konnte aber der Gegner von Günter die Partie gewinnen. In der Heimanalyse mit Computer wird sicher erst die Wahrheit der Partie bzw. der einzelnen Z3nt werden können. Hans Schreiber (7) mußte lange Zeit zusehen, wie sein Gegner immer besser ins Spiel kam und Vorteile errang. Er spielte aber ruhig weiter und als sein Gegner in Zeitnot eine Zugfolge falsch berechnete, gewann er mit einem Damenzug eine Figur und damit die Partie.

Michael Ramin (5) wurde im ausgeglichenen Mittelspiel von einem Springeropfer überrascht. Durch einen ungenauen Damenzug verlor er die Qualität und kam in ein verlorenes Endspiel. Dies wollte er sich nicht mehr zeigen lassen und gab deshalb auf. Jens-Peter Schulz (8) ging gleich in der Eröffnung frontal auf den gegnerischen König vor. Es lag immer der Hauch eines Mattes in der Partie. Sein Gegner verteidigte sich aber zäh und kam mit einem Qualitätsopfer zu Gegenspiel. In der Zeitnot von Jens-Peter stellte er mehrere Bauern ein, so daß er nach der Zeitnot in einem Endspiel mit Mehrqualität gegen Minusbauern herauskam. Sein Gegner nahm dann das Remisangebot von Jens-Peter an.

Frank Wies) spielte wie immer sehr unorthodox und stellte seinem Gegner viele Probleme, die der aber mit zähem Spiel löste. Zum Schluß versuchte Frank mit einem Springeropfer die Partie noch zu gewinnen. Das Springeropfer stellte sich aber als nicht ganz korrekt heraus und Frank mußte die Partie aufgeben im weiteren Spiel.

Damit sind wir mit 9:5 Punkten auf Platz 4 gelandet.

Autor: Sf Udo

Veröffentlichung vom:
21.02.2016

...


Verlust der Tabellenspitze

Am heutigen Sonntag spielte unsere erste Mannschaft gegen den Tabellenzweiten Fils-Lauter. Durch zwei Ausfälle traten wir ersatzgeschwächt an. Udo Scharrer (3) konnte mit Schwarz als Erster ein schnelles Remis erzielen. Hans Schreiber (6) hatte zwar aus der Eröffnung heraus einen Mehrbauern, sein Gegner hatte aber dafür ausreichend Kompensation. Durch etwas unkonzentriertes Spiel von Hans konnte sein Gegner sogar gewinnen.

Bernd Stüben (7) mußte mit Schwarz gegen ein Gambeines Gegners ankämpfen. Da Verteidigen schwieriger als Angreifen ist, konnte sein Gegner eine kleine Ungenauigkeit zum Sieg ausnützen. Heinz Englmeier (1) spielte gewohnt sehr kompliziert. Sein Gegner war aber auf der Höhe und erzwang ein Remis. Michael Ramin (4) nahm in der Eröffnung einen Bauern mit, den er aber zurückgeben mußte. Sein Gegner konnte in den Angriff übergehen und schlußendlich gewinnen.

Frank Wiesners Gegner (5) opferte in einer Gambiteröffnung einen Bauern. Frank verteidigte sich umsichtig und konnte durch die lange Rochade Ausgleich erzielen. Sein Gegner wiederholte drei Mal die Stellung, was Remis bedeutete. Gerhard Limley (8) spielte sein erstes Spiel in der Landesliga gegen einen Gegner mit DWZ über 2000. Er spielte sehr umsichtig und konnte in ein ausgeglichenes Endspiel gelangen. Dort mußte er aber doch erkennen, das mit ausdauerndem Spiel sein Gegner die kleinen Ungenauigkeiten von Gerhard zum Sieg verwertete. Trotzdem eine starke Leistuard Limley.

Die letzte Partie spielte wie meist Günter Kunert (2). Und wie so oft verwertete er seinen Kunertbauern zum Sieg im Endspiel. Wenigstens einen Erfolg im Spiel gegen Fils-Lauter. Mit dieser Niederlage haben wir die Tabellenspitze an Fils-Lauter und Neckartenzlingen abgegeben.
Autor: Sf Udo

Veröffentlichung vom:
21.02.2016

...


Verlust der Tabellenspitze

Am heutigen Sonntag spielte unsere erste Mannschaft gegen den Tabellenzweiten Fils-Lauter. Durch zwei Ausfälle traten wir ersatzgeschwächt an. Udo Scharrer (3) konnte mit Schwarz als Erster ein schnelles Remis erzielen. Hans Schreiber (6) hatte zwar aus der Eröffnung heraus einen Mehrbauern, sein Gegner hatte aber dafür ausreichend Kompensation. Durch etwas unkonzentriertes Spiel von Hans konnte sein Gegner sogar gewinnen.

Bernd Stüben (7) mußte mit Schwarz gegen ein Gambitspiel seines Gegners ankämpfen. Da Verteidigen schwieriger als Angreifen ist, konnte sein Gegner eine kleine Ungenauigkeit zum Sieg ausnützen. Heinz Englmeier (1) spielte gewohnt sehr kompliziert. Sein Gegner war aber auf der Höhe und erzwang ein Remis. Michael Ramin (4) nahm in der Eröffnung einen Bauern mit, den er aber zurückgeben mußte. Sein Gegner konnte in den Angriff übergehen und schlußendlich gewinnen.

Frank Wieser (5) opferte in einer Gambiteröffnung einen Bauern. Frank verteidigte sich umsichtig und konnte durch die lange Rochade Ausgleich erzielen. Sein Gegner wiederholte drei Mal die Stellung, was Remis bedeutete. Gerhard Limley (8) spielte sein erstes Spiel in der Landesliga gegen einen Gegner mit DWZ über 2000. Er spielte sehr umsichtig und konnte in ein ausgeglichenes Endspiel gelangen. Dort mußte er aber doch erkennen, das mit ausdauerndem Spiel sein Gegner die kleinen Ungenauigkeiten von Gerhard zum Sieg verwertete. Trotzdem eine starke Leistung von Gerhard Limley.

Die letzte Partie spielte wie meist Günter Kunert (2). Und wie so oft verwertete er seinen Kunertbauern zum Sieg im Endspiel. Wenigstens einen Erfolg im Spiel gegen Fils-Lauter. Mit dieser Niederlage haben wir die Tabellenspitze an Fils-Lauter und Neckartenzlingen abgegeben.

Autor: Sf Udo

Veröffentlichung vom:
18.02.2016

...


Herzlichen Glückwunsch zur Titelverteidigung

Unser Spieler Heinz Englmeier konnte seinen Titel als Esslinger Stadtmeister souverän und gegen starke Konkurrenz verteidigen. Durch einen Sieg in der letzten Runde erzielte er 6 Punkte aus 7 Partien und gewann damit das mit einem halben Punkt Vorsprung. Ganz herzlichen Glückwunsch dazu!!

Unsere weiteren Teilnehmer schlugen sich ebenfalls sehr achtbar. So konnte Hans Schreiber mit 4,5 Punkten den 4. Platz erreichen, Gerd von Olnhausen mit 3,5 Punkten den 7. Platz und Bernd Stüben mit 3,0 Punkten den 10. Platz.

Herzlichen Dank an dieser Stelle noch einmal an den RSK für die Organisation des Turniers!
Autor: Sf Jens-Peter

Veröffentlichung vom:
18.02.2016

...


Herzlichen Glückwunsch zur Titelverteidigung

Unser Spieler Heinz Englmeier konnte seinen Titel als Esslinger Stadtmeister souverän und gegen starke Konkurrenz verteidigen. Durch einen Sieg in der letzten Runde erzielte er 6 Punkte aus 7 Partien und gewann damit das Turnier mit einem halben Punkt Vorsprung. Ganz herzlichen Glückwunsch dazu!!

Unsere weiteren Teilnehmer schlugen sich ebenfalls sehr achtbar. So konnte Hans Schreiber mit 4,5 Punkten den 4. Platz erreichen, Gerd von Olnhausen mit 3,5 Punkten den 7. Platz und Bernd Stüben mit 3,0 Punkten den 10. Platz.

Herzlichen Dank an dieser Stelle noch einmal an den RSK für die Organisation des Turniers!
Autor: Sf Jens-Peter

Veröffentlichung vom:
01.02.2016

...


Unsere 4. Mannschaft konnte am Wochenende einen weiteren Punkt im Abstiegskampf gegen die 3. Mannschaft des RSK erzielen und spielte 4:4.

(4) trat krankheitsbedingt nur für einige Züge an, um nicht gesperrt zu werden und gab dann auf. Matthias Küfner (8) spielte gegen einen ebenbürtigen Gegner gewohnt solide und holte den ersten Punkt. Stefan Nun (6) wurde eine Springergabel zum Verhängnis, die zum Qualitätsverlust führte und am Ende zum Verlust der Partie.

Sebastian Schick (7) hatte zwar eine Figur gewonnen, konnte die Partie aber leider nicht stringent zu Ende führen. Andreas Köhler (5) verlor in der Eröffnung zwar einen Bauern, konnte eine Abwicklung aber besser als sein Gegner zum Figurgewinn nutzen und gewann kurz darauf eine weitere Figur, die den Gegner zur Aufgabe zwang. Michael Petzold (3) einigte sich in ausgeglichener Stellung auf Remis.

Rudolf Zoufal (2) gewann nach der Eröffnung auch im Endspiel einen weiteren und zwang mit 2 Mehrbauern den Gegner zur Aufgabe. So stand es nach 7 Partien 3,5:3,5 und die ganze Last lag bei Walter Reuß (1), de deutlich besseren Spieler antreten musste. Die Partie stand sehr ausgeglichen ohne Materialverlust auf einer Seite und der Gegner von Walter hatte schon mehrfach das Remis abgelehnt, bis er es dann später selbst anbot und das Unentschieden gesichert war.
Autor: Sf Andreas

Veröffentlichung vom:
01.02.2016

...


Unsere 4. Mannschaft konnte am Wochenende einen weiteren Punkt im Abstiegskampf gegen die 3. Mannschaft des RSK erzielen und spielte 4:4.

Stefan Weißinger (4) trat krankheitsbedingt nur für einige Züge an, um nicht gesperrt zu werden und gab dann auf. Matthias Küfner (8) spielte gegen einen ebenbürtigen Gegner gewohnt solide und holte den ersten Punkt. Stefan Nun (6) wurde eine Springergabel zum Verhängnis, die zum Qualitätsverlust führte und am Ende zum Verlust der Partie.

Sebastian Schick (7) hatte zwar eine Figur gewonnen, konnte die Partie aber leider nicht stringent zu Ende führen. Andreas Köhler (5) verlor in der Eröffnung zwar einen Bauern, konnte eine Abwicklung aber besser als sein Gegner zum Figurgewinn nutzen und gewann kurz darauf eine weitere Figur, die den Gegner zur Aufgabe zwang. Michael Petzold (3) einigte sich in ausgeglichener Stellung auf Remis.

Rudolf Zoufal (2) gewann nach der Eröffnungspiel einen weiteren und zwang mit 2 Mehrbauern den Gegner zur Aufgabe. So stand es nach 7 Partien 3,5:3,5 und die ganze Last lag bei Walter Reuß (1), der gegen einen deutlich besseren Spieler antreten musste. Die Partie stand sehr ausgeglichen ohne Materialverlust auf einer Seite und der Gegner von Walter hatte schon mehrfach das Remis abgelehnt, bis er es dann später selbst anbot und das Unentschieden gesichert war.
Autor: Sf Andreas

Veröffentlichung vom:
24.01.2016

...


Zweite Mannschaft wieder Tabellenführer

Dabei fing die Begegnung bei Plochingen 2 schon mit einem Rückstand von 0:1 an, da wir leider nur mit sieben Spielern antreten konnten. Der Ausgleich war aber schnell erreicht, da der Gegner von Luan Ahmeti (Brett 2) nicht erschien.

Bernd Hempel (3) verlor im Mittelspiel eine Figur und musste bald darauf aufgeben. Erfolgreicher war Inge Bardidie ihrem Gegner im Laufe der Partie immer mehr Material abknöpfte und schliesslich matt setzte. Auch Bernd Stüben (4) liess seinem Gegner keine Chance und so stand es bald 3:2 für uns.

Harald Blum (1) lehnte wegen des knappen Spielstandes ein Remisangebot seines Gegners in ausgeglichener Stellung ab und konnte ihn dann schlussendlich bezwingen. Gerhard Limley (6) hatte anfangs ziemliche Mühe, in Vorteil zu kommen, brachte aber geduldig und sicher den entscheidenden Punkt zum 5:2 nach Hause. Daraufhin einigte sich Suat Duran (5) nach etwas Glück im Mittelspiel und folgender Zeitnot trotz vorteilhafter Stellung mit seinem Gegner auf ein Remis.

Durch das 5,5:2,5 sind wir wieder Tabellenführer, allerdings haben die 3 Konkurrenten um den Aufstieg alle bislang ein Spiel weniger gespielt.

Autor: Sf Suat

Veröffentlichung vom:
24.01.2016

...


Zweite Mannschaft wieder Tabellenführer

Dabei fing die Begegnung bei Plochingen 2 schon mit einem Rückstand von 0:1 an, da wir leider nur mit sieben Spielern antreten konnten. Der Ausgleich war aber schnell erreicht, da der Gegner von Luan Ahmeti (Brett 2) nicht erschien.

Bernd Hempel (3) verlor im Mittelspiel eine Figur und musste bald darauf aufgeben. Erfolgreicher war Inge Bardili (7), die ihrem Gegner im Laufe der Partie immer mehr Material abknöpfte und schliesslich matt setzte. Auch Bernd Stüben (4) liess seinem Gegner keine Chance und so stand es bald 3:2 für uns.

Harald Blum (1) lehnte wegen des knappen Spielstandes ein Remisangebot seines Gegners in ausgeglichener Stellung ab und konnte ihn dann schlussendlich bezwingen. Gerhard Limley (6) hatte anfangs ziemliche Mühe, in Vorteil zu kommen, brachte aber geduldig und sicher den entscheidenden Punkt zum 5:2 nach Hause. Daraufhin einigte sich Suat Duran (5) nach ettwas Glück im Mittelspiel und folgender Zeitnot trotz vorteilhafter Stellung mit seinem Gegner auf ein Remis.

Durch das 5,5:2,5 sind wir wieder Tabellenführer, allerdings haben die 3 Konkurrenten um den Aufstieg alle bislang ein Spiel weniger gespielt.
Autor: Sf Suat

Veröffentlichung vom:
23.01.2016

...


Am 12.1. spielten sieben Mitgdes Dicken Turms und ein Gast des RSK den Sieger des Neujahrsblitzturniers aus.

Ungefährdeter neuer Titelträger mit 7 Punkten aus sieben Partien wurde wenig überraschend unser Heinz Englmeier. Dahinter gab es ein enges und spannendes Rennen um die Plätze, das schließlich Hans Schreiber mit 5 Punkten vor Jan Albruschat mit 4,5 Punkten für sich entscheiden konnte. Dahinter konnte sich Bernd Stüben den vierten Platz mit 4,0 Punkten sichern.

Es war ein kleines Turnier in sehr freundschaftlicher Atmosphäre, das einen schönen Auftakt für das neue Schachjahr bildete.
Autor: Sf Jens-Peter

Veröffentlichung vom:
23.01.2016

...


Am 12.1. spielten sieben Mitglieder des Dicken Turms und ein Gast des RSK den Sieger des Neujahrsblitzturniers aus.

Ungefährdeter neuer Titelträger mit 7 Punkten aus sieben Partien wurde wenig überraschend unser Heinz Englmeier. Dahinter gab es ein enges und spannendes Rennen um die Plätze, das schließlich Hans Schreiber mit 5 Punkten vor Jan Albruschat mit 4,5 Punkten für sich entscheiden konnte. Dahinter konnte sich Bernd Stüben den vierten Platz mit 4,0 Punkten sichern.

Es war ein kleines Turnier in sehr freundschaftlicher Atmosphäre, das einen schönen Auftakt für das neue Schachjahr bildete.
Autor: Sf Jens-Peter