Presse


Veröffentlichung vom:
05.11.2018

Die 1. Maannschaft kam zu einem 5:3 Heimsieg gegen Urach I.


Zu einem verdienten, aber auch sehr umkämpften 5:3 Heimsieg gegen Urach I kam unsere 1. Mannschaft am 04.11.2018 in der Landesliga.

Die Ausgangslage vor dem 3. Spieltag war für beide Mannschaften klar umrissen, da beide bisher noch ohne Mannschaftssieg waren. Den Auftakt machte Jan Albruschat an Brett 6 mit einem Remis. Zwar konnte sein Gegner eine gewisse Druckstellung aufbauen, nahm bei drohender eigener Zeitnot das Remisangebot von Jan dann aber doch lieber an. Kurz darauf endete an Brett 7 eine von Hans Schreiber an sich gut angelegte Partie mit einem entscheidenden gegnerischen Schlag etwas unglücklich.

Als sich kurze Zeit später Udo Scharrer an Brett 3 dem scharfen und ehrlicherweise auch sehr schön vorgetragenen gegnerischen Königsangriff beugen musste, lagen wir bereits mit 0,5:2,5 hinten und standen daher entsprechend unter Druck. Diesen Druck setzte Franz Speicher an Brett 8 mit dem erforderlichen Biss in positive Energie um und hebelt das gegnerische Zentrum und anschließend die gesamte Königsstellung auseinander.

Kurz darauf konnte Günter Kunert an Brett 2 für uns den Ausgleich herstellen. Als sein Kontrahent einen Königsangriff auf sich zurollen sah, wollte er im Zentrum gegenhalten und opferte unter anderem eine Qualität in der Hoffnung auf Kompensation durch Verwicklungen. Diese trocknete Günter allerdings sukzessive und souverän aus und wickelte seine Gewinnstellung konsequent ab. Michael Ramin an Brett 4 brachte uns zum ersten Mal in dieser Begegnung in Führung. Sein Gegner konnte die Partie zwar lange Zeit annähernd ausgeglichen gestalten, büßte dabei aber fast seine gesamte Bedenkzeit ein. In der für ihn sehr lange dauernden Zeitnotphase konnte er schließlich nicht mehr standhalten und verlor entscheidendes Material.

Jens-Peter Schulz an Brett 5 holte kurze Zeit später den nächste vollen Punkt für unsere Mannschaft. Bereits aus der Eröffnung heraus büßte sein Gegner einen Übergang vom Mittelspiel zum Endspiel ein weiterer Bauer folgte. Um die Umwandlung zu unterbinden, ging der insgesamt dritte Bauer und damit auch die Partie verloren. Den Schlusspunkt setzte wieder einmal Heinz Englmeier an Brett 1. In einer sehr komplexen, aber wohl auch weit gehend ausgeglichenen Mittelspielstellung einigte man sich schließlich auf ein Remis.

Mit diesem Mannschaftssieg gegen einen direkten Abstiegskonkurrenten haben wir die Abstiegsränge verlassen. Diese gute Position wollen wir beim nächsten Spieltag in zwei Wochen weiter ausbauen.
Autor: Sf Jens-Peter

Veröffentlichung vom:
25.10.2018

Unerwarteter Kantersieg der 2. Mannschaft in Altbach


Mit den vergangenen zwei klaren Siegen im Rücken fuhr die Zweite am 21. Okt. nach Altbach zum nominellen Favoriten (nach DWZ-Stärke) der Kreisklasse.

Überraschenderweise gestaltete sich dieser 3. Spieltag ziemlich rasch und deutlich zu Esslingens Gunsten.

Den Anfang dazu machte Mannschaftskapitän Jochen Fuchs an seinem Stammbrett Nr. 3 als er mit Weiß, gegenläufig zum Zentrumsbauernvorstoß des Gegners, in der nun halb geöffneten f-Linie mit verdoppelten Türmen agieren und schließlich mit entscheidender Initiative in das schwarze Lager einbrechen konnte.

Am Nachbarbrett Nr. 2 siegte sodann Bernd M. Stüben, dem es vergönnt war, in einem Endspiel mit der erdrückenden Übermacht von Dame und Läufer gegen Turm und Springer des Altbacher Mannschaftskapitäns zu landen, in welchem der Sieg dann nicht mehr zweifelhaft war.

Weiter ging es Schlag auf Schlag als Gerhard Limley eine schöne finale taktische Kombination gelang nach deren Springergabel der Gegner sofort konsterniert aufgab.

Ähnlich zwingend vollendete Suat Duran an Brett 4 seine Schwarzpartie, in der er bei vollem Brett derart Druck mit Bauernsturm und offensiv harmonierenden Leichtfiguren aufbauen konnte, dass dem Weißen schier kein Platz mehr zum gescheiten Manövrieren blieb und seine Stellung buchstäblich zerrieben wurde.

An Brett 7 gelang es Inge Bardili ein Turmendspiel mit jeweils mehreren Bauern auf beiden Flügeln Remis und damit Esslingens Brettbilanz an diesem Tag weiter niederlagenfrei zu halten. Gleiches gilt für die Partie an Brett 5, wo Guntram Doleschal den gegnerischen wuchtigen Angriff auf dem Königsflügel mit großer Umsicht aufhalten, entschärfen und schließlich in ein Remis abwickeln konnte.

Die letzten zwei vollen Punkte wurden zum Mittag am achten und am ersten Brett eingefahren. Ronald Hahnke, der mit seinem dritten Sieg im dritn zum momentanen Topscorer der Kreisklasse avanciert ist, spielte sich in ein klar gewonnenes Endspiel mit einer Mehrfigur, während Harald Blum, am Spitzenbrett erstmals in dieser Saison ins Geschehen eingreifend, mit einem Qualitätsgewinn in die Schlussphase der Partie ging – und souverän gewann.

Mit diesem überwältigenden Mannschaftserfolg vermochte der Dicke Turm Esslingen sicherlich ein Ausrufezeichen in seiner Klasse zu setzen, und man darf zuversichtlich sein, den Schwung aus dieser momentan glänzenden Form in kommende Spieltage mitnehmen zu können.
Autor: Jochen Fuchs

Veröffentlichung vom:
17.10.2018

Die 1. Mannschaft verspielte den Sieg gegen Reutlingen I.


Denkbar knapp unterlag unsere 1. Mannschaft am 14.10. in einem Spiel der verpassten Gelegenheiten mit 3,5 : 4,5 gegen Reutlingen I.

Den Auftakt gab es in dieser Begegnung nach rund 3 Stunden Spielzeit an den hinteren Brettern. Die etwas unglückliche Niederlage von Hans Schreiber an Brett 7 konnte Franz Speicher an Brett 8 umgehend durch einen schön und konsequent vorgetragenen Angriff auf den gegnerischen König kontern, den der Gegner nur mit entscheidendem Materialverlust parieren konnte. Im weiteren Fortgang gerieten wir jedoch leider entscheidend ins Hintertreffen.

Andreas Kiefer an Brett 4 verlor am Damenflügel einige Bauern, was kurz darauf zu seiner Aufgabe führte. In komplizierter Stellung, in der auch deutlich mehr möglich gewesen wäre, kam es bei Michael Ramin an Brett 5 zu einem Dauerschach und damit zu einem Remisschluss. Jens-Peter Schulz leistete sich an Brett 6 bei gegnerischer Druckstellung einen überflüssigen Einstellerz darauf zum Partieverlust führte.

Udo Scharrer an Brett 3 führte uns mit einem sehr schön herausgespielten Sieg wieder heran. Aus der Eröffnung heraus baute er konsequent Druck auf die gegnerische Stellung aus, was zu einem Freibauern und diversen taktischen Möglichkeiten führte. Letzten Endes nahmen die Drohungen derart überhand, dass sein Gegner sie nicht mehr parieren konnte.

Günter Kunert an Brett 2 erreichte gegen seinen sehr starken Gegner zunächst eine verwickelte und zweischneidige Stellung mit beiderseitigen Chancen. Mit fortschreitender Partiedauer wurde jedoch immer mehr Material abgetauscht, sodass man letztlich in einem Turmendspiel landete, das eindeutig remis war.

Heinz Englmeier an Brett 1 konnte gegen Großmeister Ninov nicht nur Stand halten, sondern selbst zunächst sehr empfindlichen Druck auf die gegnerische Stellung aufbauen. Der osteuropäische Titelträger konnte sich im weiteren Spielverlauf aber zusehends befreien. Letzten Enes beim Stand von 3:4 gegen uns bei stark reduziertem Material bei einem leistungsgerechten Remis.

An einigen Brettern wäre deutlich mehr drin gewesen, weswegen die knappe Niederlage als sehr unglücklich eingeschätzt werden muss.
Autor: Sf Jens-Peter

Veröffentlichung vom:
06.10.2018

Blitzturnier zum Tag der Deutschen Einheit gewinnt Martin Scholl.


Sieger des Blitzturniers zum Tag der Deutschen Einheit am 2.10.2018 ist Martin Scholl. Herzlichen Glückwunsch!
Autor: Sf Jens-Peter

Veröffentlichung vom:
04.10.2018

Erfolgreicher Saisonstart für die 2.Mannschaft.


Nach dem vorangegangenen erwartbaren Sieg im vereinsinternen Duell gegen die Dritte am 16.09. konnte die Zweite Mannschaft am vergangenen Sonntag, den 30.09.2018, zuhause gegen Nabern I in der Kreisklasse mit einem überzeugenden Resultat von 5:3 den geglückten Saisonstart perfekt machen – zählen die Naberner doch zum engeren Favoritenkreis zum (Wieder-)Aufstieg in die Bezirksliga.

Den Grundstein zum Heimspielerfolg legte an Brett 8 Ronald Hahnke, der sich damit einmal mehr als Ersatzmann in souverän und solide gespielter Partie als verlässlicher Joker erwies. Wenig später glich Nabern durch die zu Esslingens Ungunsten gefallene Entscheidung an Brett 6 wieder aus: Gerhard Limley vermochte den stürmisch vorgetragenen Angriff leider nicht zu erfolgreichem Abschluss zu bringen. An den Brettern 3 und 5 sahen sich sowohl Suat Duran als auch Guntram Doleschal, jeweils mit Schwarz spielend, mit agLäufereinschlägen in ihre Königsstellungen konfrontiert, was beide Male zwar nicht unmittelbar zum Partieverlust aber dann doch zu ausschlaggebenden positionellen Nachteilen führte. Im Falle Suats an Brett 3 trieb es den gehetzten König bis in die Brettmitte. Die letztgenannten drei Partien blieben dann allerdings auch die einzigen Naberner Erfolge dieser Begegnung.

An Brett 4 entschied Gerd von Olnhausen seine Weißpartie mit einem Quä""Schlachtenglüc"" im Finish in wenigen Zügen für sich, als er mit seiner von einem vorgerückten Bauern unterstützten Dame einen Überraschungsangriff bis zum Matt exekutierte. Und am zweiten Brett gelang Jochen Fuchs aus kompakter, geschlossener Stellung heraus ein taktischer Schlag im Zentrum, was erst zu Bauerngewinn und Durchbruch und schließlich zum Sieg führte, als der Gegner an der ersten Zeitkontrolle scheiterte. Ebenso endete am Spitzenbrett die Begegnung schlussendlich durch Zeit, doch hatte Bernd M. Stüben im Schwerfigurenendspiel ohnehin eine klare Gewinnstellung auf dem Brett. Für den krönenden Abschluss sorgte an Brett 7 die Dame in der Mannschaft, Inge Bardili: nach hin und her wogendem Partieverlauf brachte sie im Läufer-Endspiel ihren zähen Gegner zur Aufgabe.
Autor: Jochen Fuchs

Veröffentlichung vom:
01.10.2018

Die 1. Mannschaft verliert gegen die Königskindern Hohentübingen.


In einer spannenden und kämpferischen Auftaktbegegnung unterlag unsere 1. Mannschaft am 16.09.2018 bei den Königskindern Hohentübingen nur ganz knapp mit 4,5:3,5 Punkten, wobei mit etwas Glück auch ein Mannschaftspunkt möglich gewesen wäre.

Nach einem Remis von Udo Scharrer an Brett 3 in einem ausgeglichenen Mittelspiel gerieten wir durch eine Niederlage von Hans Schreiber an Brett 7 in Rückstand. Aus der Eröffnung heraus waren am Damenflügel Probleme entstanden, durch die sich gegnerischer Materialgewinn auf Dauer leider nicht mehr verhindern ließ. Heinz Englmeier an Brett 1 sorgte mit gewohnt druckvollem Spiel, dem sein Gegner bei schwindender Bedenkzeit immer weniger entgegen setzen konnte und der letzten Endes zu einem vollständigen Stellungskollaps führte, für den zwischenzeitlichen Ausgleich.

Leider behielt der Gegner von Günter Kunert an Brett 2 in einer taktisch geprägten und sehr verwickelten Stellung den Überblick und stelltrohungen auf, dass Günter diese mit fortschreitender Spieldauer nicht mehr parieren konnte. Jens-Peter Schulz an Brett 5 drehte eine aus der Eröffnung heraus schon nahezu verlorene Stellung im weiteren Partieverlauf wenigstens noch soweit, dass man sich am Ende auf Remis einigte. Deutlich mehr wäre in der Partie von Michael Ramin an Brett 4 möglich gewesen. In einer verwickelten und asymmetrischen Stellung fand Michael jedoch leider nicht die beste Fortsetzung und musste schließlich einem Durchbruch des Gegners Tribut zollen.

Jan Albruschat an Brett 7 hielt uns mit einem taktischen Schlag im Match: Sein jugendlicher Gegner spielte in einer an sich ausgeglichenen Stellung zu sorglos, was mit einer kleinen Kombination nebst kurz darauf folgendem Partieverlust bestraft wurde. Beim Stand von 4:3 gegen uns kam Jochen Fuchs an Brett 8 die undankbare Aufgabe zu, in einer ausgeglichenen Stellung mit stark reduziertem Material und ohne großes Potential auf Sieg spielen zu müurze Zeit später wurde die Aussichtslosigkeit dieses Unterfangens deutlich, weswegen man sich auf Remis einigte.

Damit verblieb es bei einer knappen 3,5:4,5 Niederlage gegen einen guten und und vor Beginn der Partie sicher leicht favorisiert gewesenen Gegner. Auf die gute kämpferische Leistung können wir aber für die nächsten Runden defintiv aufbauen.
Autor: Sf Jens-Peter

Veröffentlichung vom:
28.09.2018

Das traditionelle Sommerfest mit Saisoneröffnung des Schachvereins


Das traditionelle Sommerfest mit Saisoneröffnung des Schachvereins Dicker Turm Esslingen e. V. fand auch dieses Jahr auf dem schönen und dafür bestens geeigneten Gelände des Vereins der Kleingärtner Zell statt. Immer wieder gern kommen die Schachfreunde zu den Kleingärtnern und feiern einen geselligen Höhepunkt des Vereinslebens – wie auch am vergangenen Samstag, den 22. September.

Nach Kaffee und Kuchen, zwischen unterhaltsamen lockeren Schachpartien und noch vor dem Anwerfen des Grills schritt man zur feierlichen Siegerehrung des großen Schnellschachturniers der vergangenen Saison:

meinbild

Der mit deutlichem Punkteabstand souveräne Sieger Jens-Peter Schulz, der Zweitplatzierte Jan Albruschat und als Dritter knapp dahinter Hans Schreiber versammelten sich auf dem spontan ausgelegten roten Teppich, um mit den überreichten Champagnerflaschen wirklich prickelnde Preise entgegenzunehmen.

Auch in der jetzt startenden Saison richtet der Schachverein Dicker Turm Esslingen wieder eine Schnellschachmeister-schaft aus. Zu diesem offenen Turnier, das wie zuvor im Rahmen der regelmäßigen Vereinsspielabende dienstags ab 20 Uhr (davor Jugendtraining ab 18 Uhr) in der Gaststätte Trödler zur Burgschenk, Mülbergerstr. 146 in Esslingen, durchgeführt werden soll, können sich Interessenten noch bis zum Spielabend am Dienstag, 9. Oktober vor Ort anmelden.
Autor: Jochen Fuchs

Veröffentlichung vom:
28.06.2018

Turnierreisebericht St. Ulrich / Ortisei (Südtirol)


Vom 16. bis 24. Juni 2018 fand in dem touristisch äußerst beliebten Südtiroler St. Ulrich im Grödner Tal der Dolomiten das 4. Internationale Schachfestival „ad Gredine“ statt – dieses Jahr eines der größten Open in Italien.
meinbild

Unter der Beteiligung von über 160 Schachfreunden aus mehr als 20 Nationen – darunter gut drei Dutzend Titelträger, allen voran der frisch gekürte kroatische Europameister GM Ivan Saric, der amtierende Italienmeister GM Luca Moroni Jr. und Italiens aktuell gelistete Nr. 1 GM Daniele Vocaturo (aus dem deutschsprachigen Raum sind z. B. Altmeister GM Hans-Joachim Hecht und GM Stefan Kindermann zu nennen) – wurde in neun Runden an neun Tagen um 10.000 € Preisgeld gespielt. Das Turnier war, wie allgemein üblich, in eine A- (über 1900 Elo-Punkte) und eine B-Sektion (unter 2000 Elo) unterteilt.

meinbild

Der Berichterstatter vertrat sozusagen Esslingens Farben unter acht deutschen Mitstreitern im B-Turnier und konnte sich mit fünf Punkten aus neun Spielen soweit ganz anständig im italienisch dominierten Teilnehmerfeld behaupten, woraus schlussendlich der 28. Platz von 81 Teilnehmern resultierte. Unter den absolvierten Partien mit zwei Niederlagen, drei Siegen und vier Unentschieden sticht ein tough gehaltenes Remis gegen die mit 1949 Elo-Punkten gesetzte Nr. 1 der Startrangliste hervor.

Das Turnier wurde auch von zahlreichen spielstarken Jugendlichen besucht, die mit hervorragenden Leistungen ganz erheblich ihre Wertungszahlen steigern konnten. So wurde auch der erst zwölfjährige Niccoló Casadio Sieger der B-Sektion.

meinbild

Das Hauptturnier gewann Europameister Ivan Saric, punktgleich vor dem indischen Jungstar Rameshbabu Praggnanandhaa der damit auch die Sensation schaffte, vor seinem 13. Lebensjahr zweitjüngster Großmeister der Schachgeschichte (nach Ex-Weltmeisterherausforderer Sergej Karjakin) zu werden.

Insgesamt lässt sich ein sehr positives Fazit zu dieser Turnierveranstaltung ziehen, die vor allem auch durch die touristisch sehr reizvolle Lage des Spielorts besticht.

meinbild

Der Veranstalter und OK-Präsident Ruben Bernardi stellte gegen Ende der Schlusszeremonie mit Preisverleihung im Kulturhaus am zentralen Luis-Trenker-Durich-Platz unter viel Applaus der Anwesenden in Aussicht, dass vielleicht schon 2020 mit einer weiteren Neuauflage des erfolgreichen Schachfestivals gerechnet werden könne.

zur Turnierhomepage
Autor: Jochen Fuchs

Veröffentlichung vom:
18.06.2018

Erfreuliche Schach-Saison beim Dicken Turm


Trotz des warmen Sommerabends war die satzungsgemäß zum 5. Juni einberufene Mitgliederversammlung des Schachvereins Dicker Turm im Rittersaal der Gaststät""Trödler zur Burgschenk"" gut besucht. Der Vorsitzende Bernd M. Stüben ging nach der Begrüßung gleich zur Tagesordnung über, bei der zunächst die Berichte zur abgelaufenen Saison anstanden.

Aus dem Verbandsspielbetrieb gab es fast nur Erfreuliches zu berichten, was zusammenfassend Spielleiter Jens-Peter Schulz übernahm: So konnte die 1. Mannschaft in der Landesliga nicht nur die Klasse halten (in der nächsten Saison ist der Dicke Turm der am hochklassigsten spielende Schachverein in Esslingen), sondern auch wie im Vorjahr einen hervorragenden 4. Platz erreichen. Und sowohl die dritte als auch die vierte Mannschaft landete jeweils in der A- bzw. B-Klasse auf einem Aufstiegsrang.

Einzig für die 2. Mannschaft lief die vergangene Saison schlecht und endete – nicht ganz überraschend – mit dem Abstieg aus der Bezirksliga; wobei es nicht an mangelndem Kampfgeist gelegen haben dürfte, sondern eher an der diesmal schon extrem stark besetzten Bezirksliga B, so Jens-Peter Schulz. Allen vier Mannschaften gemeinsameamgeist und hohe Spielbereitschaft gewesen, was sich allein schon an den sehr wenigen kampflos abgegebenen Brettpunkten und der Mobilisierung der Ersatzspieler ablesen lasse.

Unter den Vereinsturnieren, die an den Spielabenden in der Gaststätte""Trödler zur Burgschenk"" (dienstags ab 20 Uhr) durchgeführt werden, ist neben den traditionellen saisonalen Blitzschach-Veranstaltungen das erstmalig in dieser Form abgehaltene Schnellschachturnier hervorzuheben, an dem auch einige Gäste teilnahmen und in welchem sich Jens-Peter Schulz mit Abstand als souveräner Sieger durchsetzen konnte.

Jugendleiter Gerhard Limley lobte in seinem Bericht, dass die Jugendlichen spürbare Leistungssteigerungen vorweisen könnten, was die Sprünge ihrer Wertungszahlen (DWZ) verdeutlichen. (Das Jugendtraining findet vor den Spielabenden am selben Ort dienstags ab 18 Uhr statt.)

Nach der Entlastung des Vorstands wurden in den Wahlen alle Funktionsträger in ihren Ämtern bestätigt. Bernd M. Stüben schloss die Sitzung mit dem positiven Fazit, dass der Verein mit dieser insgesamt sehr erfreulichen Entwicklung mehr als zuversichtlich seinem 100-jährigen Bestehen im Jahre 2021 entgegensehen könne.
Autor: Jochen Fuchs

Veröffentlichung vom:
20.04.2018

1. Mannschaft sichert sich mit einem knappen Sieg gegen RSK Esslingen


1. Mannschaft sichert sich mit einem knappen Sieg gegen RSK Esslingen endgültig den Klassenverbleib

In einer sehr umkämpften und spannenden Begegnung gelang unserer 1. Mannschaft am 25.03.2018 ein knapper Sieg mit 4,5:3,5 Punkten.

Die ganzen Punkte sicherten für unsere Mannschaft einmal mehr der überragend aufspielende Heinz Englmeier an Brett 1, der in der gesamten Saison unbesiegt gebliebene Günter Kunert an Brett 2 und der im Saisonverlauf immer besser in Form gekommene Hans Schreiber an Brett 8.

Mit dieser sehr starken und kämpferischen Leistung sicherten wir uns die Mannschaftspunkte 8 und 9 und damit den endgültigen Klassenverbleib. Ein großes Lob an die gesamte Mannschaft für die tolle Leistung und die hohe Spielbereitschaft über die gesamte Saison hinweg.

Keine sportliche Bedeutung mehr hatte hingegen die Partie am letzten Spieltag gegen Kirchentellinsfurt. Beide Mannschaften konnten nicht mehr vollständig antreten, Kirchentellite darüber hinaus auch mit Ersatz spielen.

Letzten Endes behielten wir erneut die Oberhand und konnten einen 5:3 Sieg einfahren. Damit erreichten wir den extrem starken vierten Platz in der Abschlusstabelle.

Auf ein Neues in der nächsten Saison!
Autor: Sf Jens-Peter

Veröffentlichung vom:
21.02.2018

1. Mannschaft siegt gegen Ostfildern I.


Mit einem deutlichen 5,5:2,5 Auswärtssieg gegen das in dieser Saison bisher glücklose Team von Ostfildern I konnte unsere 1. Mannschaft weitere wichtige Punkte im Abstiegskampf sammeln.

Der Mannschaftskampf stand von Anfang an unter einem guten Stern, da der Gegner von Andreas Kiefer an Brett 4 sehr überraschend nicht erschien und wir somit mit einem kampflosen Sieg gleich in Führung gehen konnten. Nach einem sicher herausgespielten Remis von Udo Scharrer an Brett 3 konnte Michael Ramin an Brett 5 nachlegen und den Vorsprung weiter ausbauen. Sukzessive war es ihm gelungen, seinen Entwicklungsvorsprung aus der Eröffnung heraus auszubauen und diesen bei einsetzender Zeitnot seines Gegners schließlich in materiellen Vorteil umzuwandeln.

Zu einem hart erarbeiteten und letztlich etwas glücklichen Remis kam Jens-Peter Schulz an Brett 6, der sich anhaltendem Druck seines Gegners ausgesetzt sah. Den vierten Brettpunkt konnte einige Zeit später Janhat an Brett 7 beisteuern, der mit einem taktischen Schlag aus der Eröffnung heraus entscheidendes Material gewinnen konnte, welches er anschließend sicher verwertete. Die schönste und spannendste Partie spielte an diesem Tag sicherlich Hans Schreiber an Brett 8, der in einer turbulenten Begegnung bei gegensätzlichen Rochaden gleichzeitig die Drohungen seines jugendlichen Gegners parieren und selbst einen tödlichen Königsangriff initiieren konnte.

Durch diesen wichtigen Sieg führten wir bereits uneinholbar mit 5:1, sodass die Niederlage von Heinz Englmeier in einem spannenden Turm-Leichtfiguren-Endspiel am Spitzenbrett leicht zu verkraften war. Gewohnt unverwüstlich zeigte sich wieder einmal Günter Kunert an Brett 2, der dem massiven Druck seines Gegners praktisch unbegrenzt lange standhalten konnte, bis das verdiente Remis feststand.

Durch diesen Sieg konnten wir zum ersten Mal seit einigen Spieltagen die Abstiegsränge verlassen und uns gleichzeitig eine susgangssituation für die letzten beiden Spieltage verschaffen.
Autor: Sf Jens-Peter

Veröffentlichung vom:
05.02.2018

Die 1. Mannschaft gewinnt deutlich gegen Urach I.


Mit einem sehr starken Auftritt kam unsere 1. Mannschaft am letzten Sonntag zu einem ebenso deutlichen wie verdienten 6,5:1,5 Heimsieg gegen Urach I, das wie wir um den Klassenverbleib in der Landesliga kämpft.

Nachdem die Partien an den letzten drei Brettern zügig und mehr oder weniger ereignislos jeweils mit einem Remis geendet hatten, dauerte es eine ganze Weile, bis weitere Ergebnisse zu verzeichnen waren. In dieser Zwischenphase zeigte sich aber bereits deutlich, wohin die Reise an diesem Spieltag gehen würde: So verfestigten sich die bereits vorhandenen Vorteile auf unserer Seite. Auch an den Brettern, die bis dahin ausgeglichene Partien zeigten, kam unsere Mannschaft sukzessive in Vorteil.

Natürlich war es wieder einmal unserem sehr stark aufspielenden Spitzenbrett Heinz Englmeier vergönnt, unsere Mannschaft in Führung zu bringen, nachdem er in einem Turm-Leichtfiguren-Endspiel mit durchschlagendem Erfolg die zweite Reihe des Gegners erobert hatte. Kurz darante Michael Ramin an Brett 5 nachlegen, dessen Gegner den diversen Drohungen am Königsflügel und auf der Grundreihe nicht mehr Paroli bieten konnte.

Wenig später erhöhte Udo Scharrer an Brett 3 den Spielstand zu unseren Gunsten, nachdem er zunächst den lästigen Druck seines Gegners abschütteln und anschließend in ein Turmendspiel mit Mehrbauer abwickeln konnte, das er sicher in den Hafen des Partiegewinns steuerte. Den nächsten vollen Punkt fuhr Andreas Kiefer an Brett 4 ein, der den anhaltenden Druck aus der Eröffnung heraus zunächst in materiellen Vorteil und schließlich in ein gewonnenes Endspiel ummünzen konnte.

Den Schlusspunkt setzte Günter Kunert an Brett 2, der sich zunächst leichte positionelle Vorteile gesichert hatte, bevor er diese in den berühmten Kunert-Bauern umwandeln konnte. Bei fortgeschrittener Partiedauer hatte Günters Gegner dieser eigenständigen Kategorie der Schach-Strategie weder spielerisch noch psychologisch etwas entgegers Sieg war der Schlusspunkt zu einem ebenso wichtigen wie stark heraus gespielten Sieg, auf den wir im Kampf gegen den Abstieg aufbauen werden!
Autor: Sf Jens-Peter

Veröffentlichung vom:
04.01.2018

Neujahrsblitzturnier mit zwei Siegern.


Gerd von Olnhausen und Jens-Peter Schulz sind geteilte Sieger des diesjährigen Neujahrsblitzturniers mit jeweils 6,5 Punkten aus 8 Partien.

Am Dienstag, 02.01.2018 begann unser Schachjahr 2018 mit unserem traditionellen Neujahrsblitzturnier, an dem 9 Spieler des Dicken Turm Esslingen und des RSK Esslingen teilnahmen. Der Sturmlauf von Gerd v. Olnhausen konnte erst in der letzten Runde von Robert Schulz durch ein Remis soweit eingebremst werden, dass Jens-Peter Schulz zum geteilten ersten Platz aufschließen konnte.

Auf den weiteren Plätzen folgten Bernd Stüben mit 6 Punkten sowie Robert Sschulz und Hans Schreiber mit jeweils 4,5 Punkten. Achtungserfolge konnten unser Nachwuchs in der Person von Matthias Küfner und unser Gast Günter mit jeweils 2,0 Punkten erzielen.
Autor: Sf Jens-Peter

Veröffentlichung vom:
20.12.2017

Weihnachtsfeier 2017


Zum Ausklang des ereignisreichen Schachjahrs 2017 veranstaltete der Schachverein Dicker Turm Esslingen am Dienstag, 19.12., seine Weihnachtsfeier im angestammten Spiellokal der Gaststätte""Trödler zur Burgschenk"". Der 1. Vorsitzende Bernd M. Stüben begrüßte die zahlreich erschienenen Vereinsmitglieder und die Gäste vom TSV RSK Esslingen zum festlichen Menü mit Flädlesuppe, Salat, gemischtem Braten, Semmelknödeln und Spätzle.

meinbild

In seiner den geselligen Abend eröffnenden Ansprache zog Bernd Stüben zunächst eine Zwischenbilanz zur laufenden Saison im Verbandsspielbetrieb: die 1. Mannschaft sei in der Landesliga auf gutem Wege zur Sicherung des Klassenerhalts, während die Zweite in der Bezirksliga B nach einem achtbaren Anfangserfolg aber wie befürchtet mitten im Abstiegskampf angekommen sei und in den kommenden Runden dringend punkten müsse, um nach dem Aufstieg der Vorsaison nicht direkt wieder abzusteigen. Die 3. Mannschaft habe in der A-Klasse nach ein, zwei verstolperten Spieltagen noch Chancen auf den direkten Wiederaufstieg in die Kreisklasse, und auch die Vierte befinde sich in der Tabelle der B-Klasse erfreulicherweise im grünen Bereich.

meinbild

Schlaglichtartig umriss Bernd Stüben dann weitere Vereinsaktivitäten: Der Vereinsspielabend erfahre weiterhin erfreulich regen Zuspruch. In dieser Saison richte man erstmals eine Schnellschach-Stadtmeisterschaft aus im Modus jeder gegen jeden mit jeweils 15 Min. Bedenkzeit. Auch jetzt könnten Interessenten noch ins Turnier einsteigen. Als Ausblick auf die kommenden Jahre wies der Vorsitzende auf das 100-jährige Vereinsjubiläum hin, das 2021 gefeiert werden kann.

meinbild

Anschließend fanden sich die durch das Festmahl gestärkten Schachfreunde zum traditionellen Weihnachtsblitzturnier zusammen, mit dem Modus jeder gegen jeden bei jeweils 5 Min. Bedenkzeit pro Partie. Gewonnen hat Andreas Kiefer mit 11,5 Punkten aus 13 Partien. Herzlichen Glückwunsch!
Autor: Jochen Fuchs

Veröffentlichung vom:
06.11.2017

Die 1. Mannschaft spielt unentschieden gegen Neckartenzlingen I.


Mit einer sehr starken und geschlossenen Mannschaftsleistung konnte Esslingen I am 5.11.2017 gegen den Aufstiegsmitfavoriten Neckartenzlingen I mit einem verdienten 4:4 in der Landesliga einen Mannschaftspunkt nach Esslingen entführen.

Beinahe zeitgleich konnten zunächst Günter Kunert an Brett 2 und Udo Scharrer an Brett 3 jeweils ein ungefährdetes Remis in ausgeglichener Stellung gegen ihre sehr starken Gegner einfahren. Etwas unter die Räder kam anschließend leider Jan Albruschat an Brett 6, der mit Entwicklungsrückstand aus der Eröffnung kam und schließlich den entschlossen vorgetragenen Königsangriff seines Gegners nicht mehr parieren konnte.

Trotz hartem Kampf konnte nachfolgend Michael Ramin an Brett 4 in einer stark taktisch geprägten Partie mit beidseits knappen Bedenkzeiten die Drohungen seines Gegners nicht mehr parieren. Nun war es an Hans Schreiber an Brett 7, der mit druckvollem Positionsspiel zunächst das Zentrum bchließend den Damenflügel abriegelte und schließlich am Königsflügel durchbrach, für den Anschlusstreffer zum zwischenzeitlichen 2:3 zu sorgen.

Harald Blum an Brett 8 hielt unser Team mit Präzision und zähem Verteidigungswillen in einem komplizierten Leichtfigurenendspiel mit einem hart erarbeiteten Remis im Rennen. Zu bereits weit fortgeschrittener Stunde rang schließlich Heinz Englmeier am Spitzenbrett in einem meisterhaft geführten Endspiel seinen Gegner nieder, nachdem er zuvor bereits aus der Eröffnung Druck auf die gegnerische Stellung aufgebaut hatte und diesen anschließend in materiellen Vorteil verwandeln konnte.

In einem nicht enden wollenden Dame-Leichtfigurenendspiel konnte schließlich Jens-Peter Schulz an Brett 5 dem anhaltenden Druck seines Gegners standhalten und das Remis und damit den Mannschaftspunkt sichern. Kurz vor Eingreifen der 50-Züge-Regel kam es zu einer dreimaligen Stellungswiederholung mit einhergehendem Remisangebot.

Damit is Mannschaft in einer sehr ausgeglichenen Liga weiter auf gutem Kurs in Richtung Klassenerhalt.
Autor: Sf Jens-Peter